07.03.2017
Bei der Bürgerinitiative zum Gespräch
- Bürgermeisterkandidaten stellen sich vor -
Im Herbst diesen Jahres findet die Wahl des Bürgermeisters von Treuenbrietzen statt. Wie auf unserer Internetseite in der Rubrik "News" unter dem 14.02.2017 bereits berichtet, bewerben sich - neben dem bisherigen Bürgermeister - zwei weitere Kandidaten um dieses Amt.
 
Um diese beiden Kandidaten und ihre Pläne zur Lösung der für die Bürger dringendsten Probleme kennen zu lernen, wurden sie von der Bürgerinitiative für den 06. März 2017 zu einem Bürgergespräch eingeladen.
 
 
Treffen der Bürgerinitiative mit den beiden (Neu-)Kandidaten für die Wahl zum neuen Bürgermeister
(Hinweis: Vergrößern der Bilder mit Mausklick!)
 
Der Raum war gut gefüllt und sogar Gäste hatten sich eingefunden. In einer recht erwartungsfrohen Stimmung freuten sich auch die beiden Kandidaten über die ihnen eingeräumte Möglichkeit, sich und ihre Pläne vorzustellen:
 

Die Kandidaten sind bereit. Das Gespräch mit den Bürgern kann beginnen!
 
Als erster stellte Mike Fetzer sein umfangreiches Konzept vor. Schriftliche Unterlagen zu seinem vorgetragenen Programm sagte er der Bürgerinitiative für die nächsten Tage zu. Dann wird dieser Beitrag entsprechend ergänzt werden.
 
 
 
Nachdem der Kandidat im Anschluß an seinen Vortrag Fragen der Bürger beantwortet hatte, folgte Alexander Waschetzko mit seinem ebenso umfangreichen Vortrag. So, wie bereits zu seiner Vorstellung als Bürgermeisterkandidat am 14.02.2017 in den Räumen des ehemaligen Ladengeschäfts in der Großstr. 106 (ehemals Kosmetikinstitut), hatte er seine Ausführungen für die Anwesenden auf eine Leinwand projiziert.
 
 
 
Die Kandidaten hatten ein sehr aufmerksames Publikum. Das zeigte sich u.a. in den vielen, interessanten Fragen und Anregungen an beide Kandidaten durch die Mitglieder der Bürgerinitiative. Eines ihrer Hauptanliegen ist die frühe Einbindung der Bürgerinnen und Bürger in wichtige Entscheidungsprozesse und Projekte der Stadt. So fand die Feststellung von Alexander Waschetzko vollen Zuspruch seitens der anwesenden, engagierten Bürger, die da lautet:
 
"Kritik seitens der Bürger ist nichts Schlechtes, sondern zeugt davon, dass sich für die Stadt und das Geschehen interessiert wird."
 

Voller Konzentration folgen die Mitglieder und Gäste der Bürgerinitiative den Ausführungen der beiden Kandidaten.
 
 
Seitenanfang
  zurück zur Übersicht