14.02.2017
Bürgermeister-Alternative für Treuenbrietzen:
Dieser kleine Hinweis auf der Seite "Lokales" der Zeitung "BlickPunkt" Nr. 5/2017 vom 04.02.2017 hatte es angekündigt:

(Vergrößern mit Mausklick!)

 
Fast auf die Stunde genau 14 Monate nach dem bürgerunfreundlichen Beschluss vom 14.12.2015 zum Aus- und Umbau der B2-Ortsdurchfahrt wird den Treuenbrietzener Bürgern eine (wie wir heute wissen: weitere) Alternative zu jener über viele Jahre verfestigten Bürgermeister-Mehrheit angeboten.
 
Sicher wird sich der eine oder andere noch daran erinnern, wie diese Bürgermeister-Mehrheit einstmals entstanden ist und welche Rolle hierbei der vom Bürgermeister persönlich geleitete "Treuenbrietzener Bürgerverein" (TBV) gespielt hat und auch heute noch spielt.
Wer möchte, kann im Internet auch heute noch schwarz auf weiß nachlesen, dass
 
"der Treuenbrietzener Bürgerverein (TBV) zu großen Teilen aus dem ehemaligen Ortsverband der FDP hervorging, der sich unter bundesweiter Aufmerksamkeit aufgelöst hatte."
(Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Treuenbrietzen)
 
Mit dem Austritt des als FDP-Bürgermeister 2009 gewählten M. Knape und seiner FDP-Ortsgruppe aus der 2012 im Sinkflug befindlichen FDP mußte vermutlich wahlrechtlicher Ersatz geschaffen werden. Böse Zungen haben deshalb den TBV auch schon mal unter der Hand in BWV ("Bürgermeister-Wahlverein") umbenannt, was angesichts der Gründungsumstände und -mitglieder im März 2012 nicht völlig unverständlich ist. Erinnert sei in diesem Zusammenhang aber auch an dessen gegen die Bürgerinitiative gerichteten Flyer wenige Tage vor dem Bürgerentscheid im Juni letzten Jahres.
 
 
Hatte der TBV, als er im Sommer 2016 diesen Flyer drucken lies,
 
"vergessen"
 
dass der eigene Chef in seiner Funktion als Bürgermeister seit 2002 (!!!) als oberster Verwaltungsbeamter der Stadtverwaltung maßgeblich über Reparatur oder Unterlassen entschieden hat und somit der hier zurecht kritisierte Zustand seiner eigenen Tätigkeit als Bürgermeister zuzurechnen ist?
 
Wie fast jede, über einen längeren Zeitraum bestehende Machtstruktur früher oder später zu Filz-und-Vetternwirtschaft tendiert, wurde auch die seit 2002 unter dem Bürgermeister M. Knape amtierende Stadtverwaltung im Sommer 2015 mit solchen Vorwürfen in Verbindung gebracht.
 
 
Nun also gibt es dazu Alternativen!
 
 
Mike Fetzer
 
Alexander Waschetzko
 
 
(Hinweis: Wenn Sie Näheres zu den Kandidaten erfahren wollen, klicken Sie einfach auf das entsprechende Bild)
 
Seitenanfang
  zurück zur Übersicht